Veneer / Verblendschale

Veneer / Verblendschale (im Frontalbereich)

Wenn Sie kleine Verfärbungen, kleinere Formfehler oder ästhetische Fehler unauffällig machen wollen, ist die Vollkeramikschale die ideale Lösung.

Diese Methode verlangt vom Arzt eine sehr genaue Planung und eine extrem präzise Vorbereitung der Zähne und vom Zahntechniker eine ästhetisch genaue Arbeit. Die investierte Mühe und Energie lohnt sich aber, denn nach der Behandlung können Sie die Ordination mit wunderbar strahlenden, natürlich wirkenden Zähnen verlassen.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei dieser Methode nicht die ganze Zahnkrone abgeschliffen werden muss, es werden nur die sichtbaren, vorderen Oberflächen bearbeitet. Dadurch verlieren Sie so wenig Zahnmaterial wie möglich. Sie müssen aber wissen, dass eine Schale empfindlicher, verletzbarer ist als die Zahnkrone selbst.

 

 

Ablauf

Schmerzfreie Anästhesie, Schleifen (für die Schale vorgesehene Fläche wird präpariert) Abdruckabnahme oder Aufnahme mit Sirona Cerec. Bei hergebrachten Abdrücken wird vorerst eine vorläufige Schale gemacht. Nach einigen Werktagen wird die fertige Schale aufgesetzt. Bei digitalen Abdrücken werden die Schalen noch am selben Tag fertiggestellt (Produktionszeit von 2-3 Stunden)

Empfohlen:

  • Für Farbkorrektionen der medikamentös- und wurzelbehandelten (abgestorbene, graue) Zähne
  • Wenn Sie mit dem Ergebnis des Bleichens unzufrieden sind.
  • Für die Korrektur von kleinen Formfehlern
  • Für Entfernung von Lücken zwischen den Schneidezähnen.

Nicht empfohlen:

  • bei Zähne mit starker Füllung (da ist bereits eine Krone empfohlen)
  • bei Überbiss
  • für Sportler
  • für Patienten, die in der Nacht die Zähne knirschen